Bankett der Verschwendung

Am Welternährungstag staunten Fußgänger*innen im Regierungsviertel nicht schlecht: Ein riesiger Tisch voll köstlicher Lebensmittel stand vor dem Bundestag. Nach und nach kamen Bundestagsabgeordnete aus allen Fraktionen und erhielten ein Mitnehmpaket mit Obst, Gemüse, Backwaren und mehr. Sämtliche Lebensmittel wären am Vortag von Berliner Märkten weggeworfen worden, hätten Essensretter*innen sie nicht abgeholt.

Vorbereitet hatten die Aktion die beiden Kampgnen „Leere Tonne“ und „Kein Essen für den Eimer“ im Bündnis. Aktion Agrar organisierte die Dekoration, malte die über 8 Meter breiten Banner und konnte rechtzeitig zur Aktion neue Aufkleber aus der Kampagnen-Serie verteilen. Wir sammeln weiter Unterschriften – denn wir sind überzeugt, dass wir noch viele Menschen mehr für unsere Forderungen gewinnen können.

Bei der Aktion zeigte sich einmal mehr, wie verschieden die Ansätze der Arbeit gegen die Verschwendung sind. Während vor allem die CDU/CSU-Vertretenden auf der Freiwilligkeit des Handels beharrten, stimmten Abgeordnete von SPD, Grünen und Linken der Kritik zu, dass zum Beispiel die Supermärkte nur sehr begrenzt „freiwillig“ ihr Werbe-, Einkaufs- und Wegwerf-Verhalten ändern. Um zu einer echten Wertschätzung von Lebensmitteln zu kommen, braucht es eine Agrarwende, faire Preise und eine Abkehr vom „immer mehr“ und „immer billiger“.

Mehr Infos unter: www.leeretonne.de
Mehr tolle Fotos von der Aktion: In unserem Fotoalbum


Bild: Jakob Huber / Aktion Agrar (CC)

Author Details

Jutta Sundermann
Jutta Sundermann

Wollte Aktion Agrar eigentlich „KuhRage“ nennen und wohnt in einem blauen Bauwagen auf dem Lande.

Schreibe mir:

Theme Settings