Der Minister und die Milchmengen

Als Fan exportorientierter Agrarpolitik war für CSU-Agrarminister Schmidt die Forderung kritischer Bäuerinnen und Bauern, von Aktion Agrar und unserem Kampagnenpartner Attac nach einer Senkung der Milchmenge zunächst indiskutabel.
Der Markt soll es selbst regeln und die Zeit der Milchquote sei nunmal unwiederbringlich vorbei. Doch die Krise und der Protest tun ihre Wirkung. Der Minister ist bereit eine Senkung der Milchmeng zu fördern.
Aktion Agrar errichtete in Schwerin vor dem Haus des Gastgebers der Agrarministerkonferenz ein großes Mahnmal aus leeren Gummistiefeln. Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) war dabei und griff die Idee auch für die folgenden Milchgipfel in Hannover und Berlin auf, der Bund der deutschen Milchviehhalter
sammelte Stiefel für die Aktion am Brandenburger Tor.

Nein, die Krise ist nicht überwunden, aber unsere Kampagne ist sichtbar geworden, auch mit Aktionen in mehr als zehn Städten. Wir haben einen Anteil an der Erkenntnis der Agrarpolitiker, jetzt doch über Anreize nachzudenken, Milchmengen zu reduzieren, zum Beispiel über Bonus-Malus-Modelle bei den Molkereien.

 

 

Author Details

Leonie Dorn
Leonie Dorn

Vergisst beim Anblick von Klatschmohn all ihre Sorgen und trauert Jon Stewart immer noch nach.

Schreibe mir:

Theme Settings