Saatgut-Mitmachaktion: Ernten um zu säen!

Genug geredet: jetzt wird’s praktisch!

Wir wollen endlich anpacken und selber etwas für den Erhalt der Sortenvielfalt tun. Denn unser Saatgut wird immer mehr von Konzernen kommerzialisiert, der Zugang von Bäuer*innen und Bauern zu Saatgut eingeschränkt – und das auf Kosten der Umwelt und Sortenvielfalt (mehr: hier). Jetzt wollen wir gemeinsam mit euch zeigen, dass Saatgut Gemeingut ist und wir alle dabei mithelfen können, die Sortenvielfalt zu erhalten!

Mit unserer Mitmachaktion „Ernten um zu säen“ ist es auch für wenig Erfahrene möglich selbst aktiv zu werden – auf dem Balkon oder im eigenen Garten. Wir versorgen euch mit dem Saatgut alter und gefährdeter Bohnen-, Erbsen- oder Tomatensorten (solange der Vorrat reicht) und begleiten euch zeitlich passend mit allen nötigen Infos zu Aussaat, Anzucht und Samenernte speziell für eure alte Sorte.

Wer besonders engagiert ist, kann sich hier das Mitmach-Poster herunterladen, ausdrucken und an geeigneten Orten aufhängen.

Wie kann ich mitmachen?

Es ist ganz einfach! Um dabei zu sein, melde dich mit Freund*innen bei der Saatgut-Mitmachaktion „Ernten um zu säen“ über diesen Link an:


Hier geht’s zum Anmeldeformular

Damit wirst du als Teilnehmer*in für die Zeit der Mitmachaktion (Februar–September) bei uns eingetragen und kannst Saatgut bestellen.

Wie funktioniert’s?

Rechtzeitig zum Aussaattermin (Februar bis April) senden wir samenfestes/nachbaufähiges Saatgut alter und gefährdeter Sorten.

Ihr organisiert euch als Saatgut-Gruppe: Damit wir nicht alle Teilnehmenden einzeln beliefern müssen, suche dir am besten vier oder mehr verbündete Saatgutfreund*innen. Ihr könnt euch dann untereinander absprechen und einzeln so registrieren, dass alle die jeweiligen Sorteninfos erhalten, wir aber einer Person gesammelt das Saatgut schicken können.

Danach erhalten alle registrierten Teilnehmenden von uns per Email zeitlich passend jeweils die nötigen Infos für Aussaat, Anzucht sowie Pflege und zuletzt Infos, wie das Saatgut geerntet, gereinigt und getauscht werden kann. Um auch Politiker*innen und der Öffentlichkeit zu zeigen, dass alte Sorten erhalten werden müssen und Saatgut für alle zugänglich sein muss, gibt’s am Ende noch eine große Fotoaktion! Seid gespannt!

Welche Sorten gibt es?

Für die Mitmachaktion haben wir alte und gefährdete Nutzpflanzensorten ausgewählt, die auch für Anfänger*innen einfach zu vermehren sind. Die meisten Sorten sind im Handel nicht mehr erhältlich und vom Aussterben bedroht. So kannst du durch deren Anbau direkt zu dem Erhalt der Sorte beitragen. Das Saatgut dieser alten Sorten haben wir von unterschiedlichen Initiativen bezogen, die sich für den Erhalt alter Nutzpflanzensorten einsetzen (VEN, ProSpecieRara, VERN). Für unsere Mitmachaktion könnt ihr Wünsche für eine Sorte äußern und wir versuchen euch die Wunschsorten zu schicken! Folgende alte Sorten der Stangenbohne, Zuckererbse, Buschbohne und Tomate könnt ihr bestellen:

1) Stangenbohne Weinländerin

Die Stangenbohne Weinländerin ist eine beliebte alte Gartensorte mit relativ kurzen gesprenkelten Hülsen. Sie ist ertragreich und auch zum Trocknen geeignet. Um die Samen ernten zu können, solltet ihr sie von 10. Mai bis Mitte Juni aussäen.


2) Zuckererbse Weggiser

Die Zuckererbse Weggiser bildet kleine, dafür aber viele Hülsen und blüht violett. Sie wird ca. 150 bis 180 cm hoch und zeichnet sich durch zarte und wohlschmeckende Hülsen aus. Diese Sorte solltet ihr für die Samenernte schon Mitte März aussäen.


3) Buschbohne La Victoire

Bei La Victoire handelt es sich um eine sehr widerstandsfähige Buschbohnensorte. Sie gilt als besonders reichtragend und bildet grüne lange Hülsen aus, die gut zu pflücken sind. Von Mitte bis Ende Mai solltet ihr diese für die Samenernte aussäen.


4) Tomaten Dwarf Champion, Veni vidi vici & Mikado Scharlachrot

Außerdem haben wir noch drei unterschiedliche Tomatensorten für euch parat. Hier könnt ihr uns angeben, ob ihr auf dem Balkon oder im Garten anbauen möchtet und bekommt dann von uns eine jeweils geeignete Sorte zugeschickt! Aussäen solltet ihr die Tomatensamen ab Mitte März.

      • Für den Balkon und Garten geeignete Sorten sind die milde und leicht würzige Fleischtomate Dwarf Champion und die robuste Salattomatensorte, Veni vidi vici, die leuchtend rote Früchte trägt.
      • Wenn ihr einen Garten zur Verfügung habt, eignet sich die Mikadosorte Scharlachrot. Sie ist eine mittelgroße Salattomate mit saftigem Fruchtfleisch und süßlichem Geschmack.

Was bringt’s?

Das Wissen um die Bedeutung alter Sorten und wie Samenernte funktioniert geht rasant verloren.

Mit der Mitmachaktion eignet ihr euch verlorengehendes Wissen praktisch an und bewahrt es vor dem Aussterben!

Außerdem tragt ihr direkt durch eure Aussaat alter Nutzpflanzensorten und den Austausch von Saatgut mit anderen zum Erhalt gefährdeter Sorten bei und macht deutlich, dass Saatgut als Gemeingut funktioniert!

 

Weiter informieren: Hintergrundinfos zum Thema Saatgut und unser Appell zur Stärkung bäuerlicher Saatgutsysteme.


 

Gefördert mit Mitteln der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung

Mit Unterstützung von VEN, ProSpecieRara und VERN