Kirchentags-Teilnehmende fordern Agrarwende

Aktion Agrar hatte zum Kirchentag eine Resolution mitgebracht – und dafür eine grandiose Mehrheit bekommen:

* Damit wir auch morgen noch geheilt werden können
* Kirchentags-Teilnehmer*innen verabschieden Resolution zu Antibiotika und Tierhaltung

Aktion Agrar stellte am Samstag nachmittag bei der Hauptpodiums-Veranstaltung des Kirchentags unter dem Titel: „Wie wir klug wirtschaften“ in der Martin-Schleyer-Halle mit über 500 Teilnehmenden die Resolution „Damit wir auch morgen noch geheilt werden können: Antibiotika-Einsatz senken, Tiere artgerecht halten“ vor. Über 100 Menschen hatten das Vorhaben mit ihrer Unterschrift unterstützt – per Abstimmung nahm die Versammlung die Resolution bei nur 4 Gegenstimmen und 12 Enthaltungen an:

„Die Teilnehmenden des Kirchentages in Stuttgart 2015 rufen Bundeskanzlerin Merkel dazu auf, den G7-Gipfel und den europäischen Prozess zu nutzen, um wirksame gesetzliche Regeln gegen Antibiotikabgaben an gesunde Tiere zu erlassen.
Über dringend nötige Anwendungsregeln hinaus kann nur artgerechte Tierhaltung den Bedarf an Antibiotika nachhaltig reduzieren. Für die Gesundheit von Mensch und Tier und für die Zukunft der bäuerlichen Landwirtschaft muss die rasant fortschreitende Industrialisierung in der Tierhaltung und der Trend zu immer größeren Ställen mit vielen Tausend Tieren gestoppt werden. Wenig führt uns das so deutlich vor Augen wie die Entwicklung der Antibiotika-Resistenzen.“

Hier geht es zum vollständigen Text:
Antibiotika-Resolution

Aktion Agrar sieht sich motivert, an dieses starke Signal anzuknüpfen: Wir werden auch weiterhin zu dem Thema arbeiten!
Vielen Dank an die tolle Unterstützung bei der Vorbereitung von Menschen vom BUND, Brot für die Welt und dem Bündnis Meine Landwirtschaft!

Author Details

Jutta Sundermann
Jutta Sundermann

Wollte Aktion Agrar eigentlich „KuhRage“ nennen und wohnt in einem blauen Bauwagen auf dem Lande.

Schreibe mir:

Theme Settings