Jetzt unterzeichnen!


Ich fordere die Bundesregierung auf:

  • sich bei der prüfenden EU-Wettbewerbskommission gegen die Fusion von Bayer und Monsanto auszusprechen und im Falle eines „OK“ vonseiten der Kommission vor dem Europäischen Gerichtshof zu klagen;
  • keine Fusion ohne eine Prüfung der Auswirkungen auf Zulieferer, Menschen- und Arbeitnehmer/innenrechte sowie auf die Umwelt insbesondere im globalen Süden zuzulassen;
  • klare Grenzen für Marktanteile, die einzelne Unternehmen kontrollieren dürfen, zu setzen;
  • endlich einzutreten für neue rechtliche Instrumente, um große Konzerne entflechten zu können.

Mit der Fusion von Bayer und Monsanto und den derzeit laufenden Firmenzusammenschlüssen auf dem Agrarmarkt würden nur drei Konzerne in Zukunft über 60 Prozent des weltweiten Saatgutmarktes und rund 70 Prozent des Marktes für Agrarchemikalien herrschen – ein Alptraum für die Zukunft unserer Ernährung!


Jede Unterschrift hilft uns, die gesellschaftliche Diskussion voranzubringen und den Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen. Wir werden den unterzeichneten Appell mit kreativen Aktionen unüberhörbar machen. Unterzeichnen Sie jetzt und informieren Sie ihre Freund/innen und Bekannten!

Facebook      Twitter      email

Darum geht’s

Megafusionen stoppen - Konzernmacht begrenzen!

Ich bin damit einverstanden, dass meine Unterzeichnung sowie meine E-Mail, Name und Ort zur Durchführung der Kampagne bis zu deren Ende gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Hier erfahre ich mehr über Datenschutz bei Aktion Agrar.

5. 267 Unterschriften haben wir schon online erreicht. Gemeinsam mit unseren Partnern und vielen Unterschriftenlisten wurden noch einmal 17.889 gesammelt. Wir haben also schon über 23.100 Unterschriften zusammen bekommen.

Eine Kooperation mit:

inkota

logo-fue