Lärm machen gegen Hybridweizen vor dem Forschungsministerium

Heute haben Aktive der Kampagne für freien Weizen ihre Forderungen an das Bundesforschungsministerium übergeben. An erster Stelle die Forderung nach Veränderung der Forschungsförderung: Keine Steuergelder für Hybridforschung und Gentechnik!

In der Vorweihnachtszeit haben sich über 4.000 Menschen in fast 100 Städten an einer spontanen Weihnachtskeks-Aktion beteiligt: Sie verteilten Kekstüten mit Selbstgebackenem und der Forderung nach „freiem Weizen“. Denn die Bundesregierung unterstützt die großen Saatgutkonzerne wie Bayer und Syngenta intensiv bei der Züchtung von Hybrid-Weizen, der es Bauern unmöglich machen wird, aus der eigenen Ernte Getreide für die Wiederaussaat aufzubewahren.
Dieser Hybridweizen wird mittels gentechnischer Verfahren kastriert, um ihn mit dem ausgewählten Kreuzungspartner zu bestäuben. Denn normalerweise ist Weizen Selbstbefruchter und deshalb für das Hybridverfahren kaum zu gebrauchen.

Aktion Agrar wird zu diesem Thema weiter arbeiten und mit Kooperationspartnern am 21. Januar das Thema „freier Weizen“ mit mehreren Aktionen im Rahmen eines Blocks von Bäcker/innen und Lebensmittel-Verarbeiter*innen in die Demonstration „Wir haben es satt“ hinein tragen.

 

Author Details

Karen Schewina
Karen Schewina

Gärtnert gerne urban und findet alles mit Sahne besser als ohne Sahne.

Schreibe mir:

Theme Settings