Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 26. April 2018

Aktion Agrar – Landwende jetzt e.V. und Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft AbL

Traktorreifen rollen für eine andere Agrarpolitik

Bauern und Verbraucherinnen fordern in Münster „Höfe stärken statt Höfesterben“. Übergabe von über 5.000 Unterschriften für Reduktion von Sojaimporten

Am heutigen Donnerstag kamen die Agrarminister von Bund und Ländern in Münster zur Agrarministerkonferenz zusammen. Auf dem Weg zum Tagungshotel mussten sie an zahlreichen großen Traktorreifen vorbei fahren, die dort entlang der Straße von Bäuerinnen und Bauern sowie Aktivisten gerollt wurden. Ein jeder trug eine Botschaft an die Minister.

Georg Janßen von der AbL sagte: „Die Agrarminister diskutieren einmal mehr über die EU-Agrarpolitik. Diese muss so gestaltet werden, dass Höfe Förderungen für Leistungen und Qualität erhalten. Heute bekommen 20 Prozent der Betriebe 80 Prozent der Direktzahlungen – das ist nicht länger hinzunehmen. Es braucht eine gezielte Unterstützung insbesondere beim Umbau der Tierhaltung. Dafür liegt unter anderem der Vorschlag der AbL auf dem Tisch.“

Aktion Agrar übergab der Agrarministerin Schulze Föcking mehr als 5.000 Unterschriften, die sie im Rahmen ihrer Kampagne zu Tierfutterimporten und Alternativen in Form heimischer Leguminosen gesammelt hatte. Nordrhein Westfalen hat in diesem Jahr den Vorsitz der Konferenz inne.
Jutta Sundermann erklärte: „Die Globalisierung der Tierhaltung hat fatale Dimensionen angenommen. Menschen in Südamerika werden vertrieben, Regenwälder zerstört, gigantische Ackerflächen dort für Tiere in Europa belegt – gleichzeitig ruinieren der Preisdruck die Höfe und die vielen importierten Nährstoffe das Grundwasser bei uns. Die künftige Agrarpolitik muss flächengebundene Tierhaltung, heimische, gentechnikfreie Fütterung und Auslauf gezielt fördern. Das bedeutet weniger Tiere in den heute intensivsten Tierhaltungsregionen, weniger Sojaimporte und endlich Chancen für artgerechte und umweltschonende Tierhaltung.“

Außerdem forderten die Demonstrierenden von den Ministern, Mengenreduzierung statt Preisdumping bei der Milch voran zu bringen und Weideprämien sowohl für Kühe als auch für Schafe auszubauen. Gerade Schafhalter gäben derzeit an vielen Orten ihre Betriebe auf, da ihnen derzeit der Zugang zu Förderungen verwehrt sei.

Im Internet: www.aktion-agrar.de beziehungsweise www.abl-ev.de

 


Fotos von allen Aktion finden Sie auf unserer Flickr Seite: http://bit.ly/aktionagrar

 

Ältere Pressemitteilungen

Pressemitteilung von 31. Januar 2018

Kritik an deutschem Beitrag zur “Weizeninitiative” der G20

Pressemitteilung von 9. Januar 2018

Breites Bündnis gegen Marktmacht der Megakonzerne

Pressemitteilung von 3. Juli 2017

Kampagne „Konzernmacht begrenzen“ demonstriert gegen die Fusion von Bayer und Monsanto

Pressemitteilung von 30. Juni 2017

Bayer beantragt Genehmigung für Monsanto-Übernahme

Pressemitteilung von 25. April 2017

Wettbewerbsrecht schärfen: Agrarfusionen bedrohen biologische Vielfalt und Demokratie

Presse-Mitteilung von Freitag, 06. April 2017

Fusionen stoppen, Konzernmacht begrenzen

Presse-Mitteilung von Freitag, 31. März 2017

Lob und Kritik zur Verabschiedung der Düngeverordnung im Bundesrat

Presse-Mitteilung von Montag, 27. März 2017

Offener Brief an die Europäische Kommission: Fusionen von Agrarkonzernen verhindern

Presse-Mitteilung von Freitag, 10. März 2017

Wegwerfstopp für Supermärkte

Presse-Mitteilung von Dienstag, 17. Januar 2017

Brot in Not: Bündniskampagne “für freien Weizen statt Konzerngetreide” gestartet

Presse-Mitteilung von Mittwoch, 07. Dezember 2016

Weizenkongress in Frankfurt blendet bäuerliche Züchtung und kritische Fragen aus

Presse-Mitteilung von Donnerstag, 13. Oktober 2016

Protestaktion gegen Lebensmittelverschwendung anlässlich des Welternährungstags

Presse-Mitteilung von Dienstag, 10. Oktober 2016

Schweinerei: Bauern demonstrieren mit Landschweinen vor der Bayer-Zentrale gegen Monsanto-Übernahme
Mehr…