Satte 10 Millliarden?

Wie wird die Welt im Jahre 2050 satt? Mit dieser Frage beschäftigt sich Valentin Thurn in seinem neuen Dokumentarfilm 10 Milliarden. In einer Reise um die Welt erkundet er die vielen verschiedenen Akteure der globalen Nahrungsmittelproduktion – von Bayer Crop Science zu Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in Indien. Zwischen technischen Innovationen für intensivere Landwirtschaft und alternativen, sogar traditionellen Methoden wird versucht, Auswege aus der Ernährungskrise zu finden, die unausweichlich auf uns zu zukommen scheint, und für viele Menschen bereits Realität geworden ist. Unbedingt sehenswert!

Kinostart ist am 16. April.

Den Film nutzen Aktion Agrar und Attac, um die globale Ernährungsfrage im Kontext des Welthandels zu diskutieren. Ein Flyer mit witzigen Aufklebern wird die Kinotour begleiten. Denn massive Produktionssteigerung und Export-Orientierung, in deren Zeichen die Handelsabkommen der EU mit Kanada und den USA (CETA und TTIP) stehen, werden den wachsenden Welthunger nicht stillen.

Wir fordern eine Agrarwende und die Umkehr in der Handelspolitik. Hilf jetzt mit, die Abkommen TTIP und CETA zu stoppen!

Läuft der Film in Deiner Stadt? Möchtest Du die Flyer bestellen und selbst verteilen? Bitte bei info@aktion-agrar.de bestellen.

Hier gehts zu den Daten der Kinotour mit Valentin Thurn

10 Milliarden-Flyer zum Downloaden

 

Wenn wir bei Freihandelsabkommen das Essen
wie eine normale Ware behandeln, sind zukunftige
Hungerkrisen vorprogrammiert.“
– Valentin Thurn

 

Author Details

Leonie Dorn
Leonie Dorn

Vergisst beim Anblick von Klatschmohn all ihre Sorgen und trauert Jon Stewart immer noch nach.

Schreibe mir:

Theme Settings