Streitschrift “Konzernmacht begrenzen”

Die drei aktuellen Mega-Fusionen der Agrar- und Chemiekonzerne Bayer und Monsanto, Dow und Dupont sowie ChemChina und Syngenta rufen auf der ganzen Welt Protest hervor. Denn sie gefähren die Zukunftsperspektiven bäuerlicher, ökologischerer Landwirtschaft und lokal angepasster Saatgutsystem.

Zusammen mit 20 anderen Organisationen geben wir nach einer intensiven Recherchephase die Broschüre „Fusion von Bayer und Monsanto – Streitschrift gegen die Ohnmacht der Wettbewerbskontrolle“ heraus. Sie informiert über die fusionswilligen Konzerne und ihre Motive für den Zusammenschluss sowie die zu erwartenden Folgen. Sie führt ein in das Wettbewerbsrecht und die Bedingungen, unter denen Fusionskontrolle und die Begrenzung von Konzernmacht stattfindet. Diese Praxis ist unzureichend.

broschuere_2
Screen Shot 2017-04-27 at 12.09.50

Jetzt bestellen:

Streitschrift Konzernmacht begrenzen!

Ich bin damit einverstanden, dass meine Bestelldaten bis zum Ende der Kampagen gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Hier erfahre ich mehr über Datenschutz bei Aktion Agrar.

 

Bitte nicht wundern: Wir haben unserem Petitionsformular beigebracht, auch Bestellungen anzunehmen und zu verarbeiten. Manchmal hat es allerdings noch kleine Sprachfehler.


Eine schärfere Fusionskontrolle ist bitter nötig

Die drei neuen Mega-Konzerne werden gemeinsam rund 60 Prozent des Saatgut- und über 70 Prozent des weltweiten Pestizidmarktes kontrollieren. Sie machen schon heute mit erschreckendem Erfolg Druck auf politische Entscheider/innen, ihre Chemikalien und Laborpflanzen ohne große Hürden zuzulassen. Sie verdrängen kleine Züchtungsbetriebe und verändern das Gesicht der Landwirtschaft weltweit. Viele Jahre lang konnten die großen Unternehmen darauf vertrauen, dass sich niemand einmischt in ihr Giganten-Monopoly. Die EU hat zum Beispiel in 2015 über 300 Fusionsanträge bearbeitet – und keinen einzigen davon verboten. Zu große Konzerne wieder zu entflechten und kleiner zu machen, ist derzeit in kaum einem der reichen Länder vorgesehen. Das wollen wir ändern: Wir sorgen dafür, dass die Streitschrift weit verbreitet wird und auch direkt bei den Entscheidungsträgern landet.

Unsere Forderungen

1. Die aktuellen Megafusionen im Agrarsektor stoppen!
2. Regeln zum Stopp von Fusionen verschärfen
3. Transparente Marktmacht und Firmenstrukturen!
4. Rechtsinstrumente für Entflechtung ausbauen!
5. Konzernmacht weltweit eingrenzen!
6. Konzern-Kontrolleur/innen stärken!
7. Ernährungssouveränität statt Agrarindustrie!

Konzernmacht muss zum öffentlichen Thema werden, das Wettbewerbsrecht muss sich verändern!