Jetzt unterzeichnen!

Runter mit den Pestiziden, rauf mit der Vielfalt! Auf zur enkeltauglichen Landwirtschaft!

Es liegt an uns: Gemeinsam können Bäuerinnen und Bauern, Verbraucherinnen und Verbraucher die Agrar- und Ernährungswende schaffen! Wir können die mächtigen Agrarkonzerne zurückweisen und eine Landwirtschaft gestalten, die der Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten gut tut, die Wasser und Böden schützt und neue Zukunftsperspektiven für die bäuerlichen Betriebe eröffnet.


Sehr geehrte Bundesagrarministerin Julia Klöckner,
sehr geehrte Bundesumweltministerin Svenja Schulze:

Bäuerinnen und Bauern im ganzen Land sind bereit zu einer Umstellung ihres Betriebes – wenn es nur klare politische Vorgaben und eine wirksame Unterstützung für den Umbau ihres Ackerbaus gibt.

Vielfalt rauf heißt Umbau wagen. Wir fordern:

  • Umbauhilfen für die Landwirte, damit die Umstellung auf vielfältige Fruchtfolgen gelingt
  • Regelmäßige Fortbildungsangebote für Bäuer*innen sowie für Lohnunternehmer*innen, die Spritzmittel ausbringen. Eine intensive Beratung der Landwirtschaftskammern zur systematischen Vermeidung von Pestiziden
  • Förderung bei Anschaffung von Maschinen zur mechanischen Bekämpfung von Beikräutern
  • Deutlich mehr Forschung zu pflanzlichen Wirkstoffen und zum gezielten Einsatz von Nützlingen
  • Unterstützung regionaler Vermarktung. Es braucht neue Beziehungen zwischen Erzeugern und Verbrauchern ohne Preisdruck und Wertabschöpfung durch Supermarktketten
  • Transparenz über die Anbauweise

Pestizide runter mit klaren Regeln:

  • Die Bundesregierung muss besonders giftige Wirkstoffe verbieten und dafür sorgen, dass sie nicht durch andere ähnlich problematische ersetzt werden!
  • Als erster Schritt muss die Gesamtmenge der in Deutschland ausgebrachten Pestizide bis 2022 um 40 Prozent reduziert werden.
  • Die Zulassung von Pestiziden muss strengeren Regeln unterworfen werden. Die Sicherheitsforschung darf nicht in den Händen der Konzerne liegen. Die Ergebnisse der Untersuchungen müssen öffentlich gemacht werden.
  • Setzen Sie sich dafür ein, dass Pestizide, die in Deutschland oder Europa wegen ihrer Gefährlichkeit nicht mehr eingesetzt werden dürfen, auch nicht länger von europäischen Unternehmen in außereuropäische Länder verkauft werden.

Wir begrüßen das „Aktionsprogramm Insektenschutz“ der Umweltministerin, es kann aber nur dann nachhaltig Erfolg haben, wenn der Umbau der Landwirtschaft ministerienübergreifend gestaltet und zum gemeinsamen Ziel erklärt wird.


Die Petition ist beendet. Jede Unterschrift hilft uns, die gesellschaftliche Diskussion voranzubringen und den Druck auf Entscheider*innen zu erhöhen. Für zukünftige Petitionen abonniere unseren Newsletter und informiere deine Freund*innen und Bekannten!